Sie befinden sich hier:  Mediathek Rugby - Sport für harte Männer

Rugby - Sport für harte Männer

Deutsch | Englisch

Wichtige Information:
Leider ist dieses Video in Ihrem Land nicht verfügbar.

Beschreibung

Stichwörter:

Koordinationsspiel, Körper, Körperhaltung, Körperwahrnehmung, Rugby, Sport, Sportunfälle

Beschreibung:

Eine Rugbymannschaft besteht aus 15 Spielern. Ziel des Spiels ist es, den Ball hinter der Endlinie des Gegners im sogenannten 'Malfeld' abzulegen.

Allgemeine Informationen

Laufzeit:
2:37
Dateityp:
Video
Klasse:
5 - 13
Sprache:
Deutsch, Englisch
Fach:
Englisch, Gemeinschaftskunde, Kunst, Sozialkunde

Zusatzmaterial:

Erst nach Kauf dieses Videos verfügbar
  • Sprechertext deutsch
  • Sprechertext englisch

Sprechertext

Rugby ist Anfang des 19. Jahrhunderts aus dem Fußball hervorgegangen. Ein Mannschaftssport, bei dem sich die Mitspieler richtig auspowern können. Eine Rugbymannschaft besteht aus 15 Spielern. Ziel ist es, den Ball hinter die Endlinie des Gegners im sogenannten 'Malfeld' abzulegen.
Beim Rugby wird der Ball sowohl mit der Hand als auch mit dem Fuß gespielt. Allerdings darf der Ball mit der Hand nur nach hinten geworfen oder übergeben werden. Denn der Spieler und nicht der Ball soll den Raum überwinden. Einer von vielen Unterschieden im Vergleich zum American Football, mit dem Rugby häufig verwechselt wird.
Mitmachen kann jeder, der Fußballschuhe, Sportkleidung und einen Mundschutz hat. Doch bevor es richtig losgeht, wird hier im Frankfurter Rugbyverein die Technik trainiert, denn Koordination und Ballkontrolle sind wichtig.
Rugby ist ein Kampfsport. Auch durchsetzen will allerdings gelernt sein. Jetzt heißt es hart sein. Kraft, Geschicklichkeit und Körperbeherrschung sind gefragt. Das nennt man 'Gedränge'; so wird häufig nach einem Regelverstoß das Spiel fortgesetzt. Die Stürmer beider Mannschaften stehen sich gebückt gegenüber. Sie schieben und drängen, um an den seitlich eingeworfenen Ball zu gelangen.
Der Ball wird eingeworfen. Die Stürmer des Teams heben einen Mitspieler hoch, er versucht den Ball zu fangen und abzuspielen. Das nennt man 'Gasse', sie wird gebildet, wenn der Ball im Aus war.
Beim obligatorischen Abschlussspiel wird heute ohne 'Tacklings', also ohne direkte Körperangriffe gespielt. Anfänger sollen keine Verletzungen riskieren. Richtig postiert, Ball gefangen und im Malfeld abgelegt - auch ein Neuling kann schon punkten.
Der Einstieg ins Rugby ist leicht: Jeder kann spielen und je früher man anfängt, am besten schon als Kind, desto besser. Denn Rugby ist ideal, um richtig fit zu werden.

Ähnliche Videos